Essen am AP

Die Meisten von uns verbringen einen großen Teil ihres Tages im Büro. Im Verlauf unseres Arbeitslebens sind das immerhin rund 83.000 Stunden. Und da ein Arbeitstag oft hektisch und Zeit immer rarer wird, bleibt fürs Essen keine Zeit, weder zu den Hauptmahlzeiten noch zwischendurch. Kein Wunder, dass die Meisten zu Fastfood greifen, auch wenn sie sich darüber bewusst sind, dass das für die Gesundheit schlecht ist. Aus diesem Grund werde ich oft mit der Frage konfrontiert: „Was soll bzw. kann ich  im Büro essen?“

Für die Effektivität im Job ist die Ernährung am Arbeitsplatz nun mal wichtig! Auch wenn es schnell gehen muss, es keine Kantine gibt oder man diese einfach satt hat, für die Ernährung sollte man sich einfach Zeit nehmen und folgende Regeln beachten:

Unsere Leistungskurven bleiben nur dann oben, wenn unsere Körper regelmäßig, die Betonung liegt hier auf regelmäßig, mit Power-Nährstoffen, wie Vitamine, Mineralstoffe und komplexe Kohlenhydrate versorgt wird. Deshalb sollte man die drei Hauptmahlzeiten zu geregelten Zeiten  konsumieren. Zwischenmahlzeiten sind eher zu vermeiden, allerdings ist Obst und Gemüse als Zwischenmahlzeit ok. Gemüse sollte man sogar dreimal am Tag und Obst zweimal am Tag essen, da somit unser Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt ist. Außerdem hat Obst & Gemüse den Vorteil, dass man es gut in Büro mitnehmen kann; -also der ideale Fastfood Snack.

Bei dem, was wir essen, sollten wir schlau wählen, alles sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein. Die vielen multikulturellen Angebote von asiatischen Nudel- und Reisgerichten, über Pita Brote bis hin zu levantinischen Snacks sind da sehr hilfreich. Fertiggerichte, aufgewärmt in der Mikrowelle, sind ernährungstechnisch gesehen absoluter Müll; – also lieber Finger weg! Deshalb sollten die Gerichte geschickt zusammen gestellt werden, nämlich aus Nahrungsmittel mit einer geringeren Energiedichte und einem niedrigen glykämischen Index. Früchte, Gemüse, Salat und Vollkornprodukte machen lange satt und lassen ihre Energiekurve nicht am Nachmittag in den Keller sinken. Und auch die Portionsgroße spielt eine gewichtige Rolle. Viele Kantinen bieten halbe Portionen an. Versuchen sie doch mal langsam nur eine Teilportion zu essen. Sie werden erstaunt feststellen, dass sie davon auch satt werden.

Um fit und leistungsfähig über den ganzen Tag zu sein, gibt es eine arbeitsrechtlich genau geregelte Mittagspause. Doch allzu oft wird diese Auszeit nicht genutzt, um neue Energie zu tanken. Auch wenn die Zeit extrem eng bemessen ist, nehmen sie sich eine Auszeit und schalten sie ab. Und mit Abschalten ist vor allem auch der Bildschirm gemeint! Die Zeit holen sie locker wieder auf, da sie mit der neu getankten Energie wesentlich leistungsfähiger sind.

Achten sie außerdem darauf, dass sie über den Tag verteilt genügend trinken. Circa 1,5 Liter, wenn möglich Wasser oder ungesüßten Tee, sollte jeder von uns trinken. Softdrinks und auch Fruchtsäfte haben einen sehr hohen Zuckergehalt und sollten deshalb eher vermieden werden. Sie haben eine hohe Energiedichte und verursachen nur Heißhunger-Attacken.

Und noch ein Tipp! Bleiben sie in Bewegung. Neben einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung ist eine kontinuierliche Alltagsbewegung der Garant dafür, dass sie konzentriert und leistungsfähig ihren Arbeitstag absolvieren können. Und auch am Abend hat man dann mehr Lust und Kraft auf mehr als nur Couchsurfen.

Was essen zwischen Desktop & Terminen?
Markiert in: