Bild2

Ungesunde Ernährung wirkt sich nicht nur negativ auf das Körpergewicht aus, sondern hat auch einen entscheidenden Einfluss auf unsere geistig-nervliche Fitness und Leistungsfähigkeit im Job. Ob Sie sich lange konzentrieren können oder schnell müde werden, ob sie sich Dinge gut merken können oder gereizt sind, – all das hat eine Menge damit zu tun, was Sie essen. Und gerade deshalb ist die richtige Nahrungsmittelauswahl für Wissensarbeiter ein essentieller Faktor für Erfolg im Business!

Nahrungsmittel, die sich besonders günstig auf unsere Gehirnleistung auswirken, werden Brain Food genannt. Sie haben einen entscheidenden Einfluss auf hormonelle Regelkreise, die Neurotransmitterbildung und -wirkung sowie die Funktionstüchtigkeit der Zellwände. Darüber hinaus enthalten bestimmte Nahrungsmittel spezielle Bau- und Schutzstoffe und liefern die richtigen Stoffquellen, die für die Energieverwertung gebraucht werden.

Für eine optimale Leistungsfähigkeit und einen stabilen Blutzucker braucht das Gehirn ausreichend Kohlehydrate. Aber kein Weißmehl und Zucker, sondern vollwertiges Getreide, Gemüse und Obst. Besonders Naturreis, die nervenstärkenden Getreide Hafer und Dinkel, Brokkoli, Kohlsprossen, Karfiol, Kraut, Fenchel, Spinat, Knoblauch, Zwiebel, Lauch, Rettich, Paprika, Erbsen, Spargel, und grünes Blattgemüse sollten auf ihrem Speiseplan stehen. Obst schützt ihr Gehirn vor freien Radikalen, also greifen sie vor allem zu Äpfeln, Birnen, Beerenobst, Marillen, Bananen, Kiwis, Trauben und Rosinen, Dörrzwetschken, Ananas, Mango, Granatäpfeln und Zitrusfrüchten.

Außerdem benötigt unser Gehirn Proteine. Für den Aufbau von Neurotransmittern ist die Aminosäure Tryptophan wichtig und für eine optimale Gehirnfunktion sowie als Vorstufe für die Bildung von Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin der Eiweisbaustein Tyrosin. Tryptophan ist vor allem in Käse, Sojaprodukten, Nüssen und Samen, Linsen und Bohnen, Hühnerei, magerem Fleisch (Huhn, Pute) und Fisch. Und Tyrosin ist hauptsächlich in Fisch enthalten.

Für klares Denken benötigt das Gehirn immer wieder Nachschub an Omega-3-Fetten. So werden schädigende Ablagerungen in unserem Gehirn verhindert und Alzheimer vorgebeugt. Mit einer ausreichenden Versorgung an Omega-3-Fetten halten wir aber nicht nur unser Gehirn fit, sondern auch unser Herz. Omega 3 Fettsäuren sind vor allem in Fisch (besonders Lachs) in Pflanzenölen (Leinsamen-, Hanf- und Walnuss Öl), in Algen und in Avocados enthalten.

Aber auch Nüsse (besonders Walnüsse) und Samen (vor allem Chia- und Leinsamen) sind gute Lieferanten von mehrfach ungesättigten Fettsäuren und wichtigen Spurenelementen, wie Phosphor, Zink, Selen und Kalium. Die Wunderwaffe Nüsse tragen dazu bei, dass wir bis ins hohe Alter geistig jung bleiben. Sie erhöhen die Konzentration und Lernfähigkeit und stärken Gedächtnis und Nervenfunktion. Aber Achtung, sie sind sehr kalorienreich und sollten nicht allzu oft und nur in kleinen Mengen (eine Handvoll) genossen werden.

Und last but not least, antioxidativ wirkende Flavonoide schützen unser Gehirn vor Stoffen, die es alt und krank machen. Flavonoide liefern Kakaobohnen und grüner Tee.

Und somit zählt auch Schokolade zum Brain Food! Aber auch hier gilt, nicht allzu oft, nur in kleinen Mengen und möglichst mit einem hohen Kakaoanteil (70%).

Geistige Fitness mit der richtigen Ernährung