image

Gastbeitrag von Michael Bartz – In dieser Woche hatte ich eine sehr spannende Diskussion mit einem Homeworker. Das besonders Spannende war seine Motivation. Sinngemäß: “Ich habe Rückenschmerzen. Zuhause kann ich im Liegen arbeiten. Das hilft!”. Da haben wir natürlich gleich über das Arbeiten im Stehen gesprochen.

Ich gab ihm die dringende Empfehlung, das Arbeiten im Stehen auszuprobieren. Denn ob mit oder ohne Rückenschmerzen, das Sitzen ist es, was uns krank macht!

Um es mal auszuprobieren, findet sich sicher daheim, im Büro oder im Baumarkt eine Unterlage, mit der das Notebook oder die Tastatur auf Stehhöhe gebracht werden kann. Oben im Bild dazu ein Beispiel. Der normale Tisch oder Schreibtisch wird so spontan und ohne große Investition zum Stehschreibtisch. Wichtig: Auch der Bildschirm muss hoch gestellt werden. Und dann kann es gleich losgehen. Ein wichtiger praktischer Hinweis für die Bemessung der optimalen Höhe, die Computertastatur sollte in etwa der Höhe des rechtwinklig angewinkelten Unterarms entsprechen.

Und noch ein Tipp für die ganz Experimentierfreudigen: Den gesundheitsfördernden Effekt des Arbeitens im Stehen kann man noch mit einer elastischen Matte, auf der man vor dem Schreibtisch steht, steigern. Auf diese Matten bin ich bei der St. Gallener Kantonalbank gestoßen. Hersteller dieser Matten ist z.B. die Firma Kybun in der Schweiz. Das ist die Firma, die auch die Gesundheitsschuhe mit den halbrunden Sohlen herstellt. Hier der Link zum Produkt, das sich Kybounder nennt: http://www.kybun.at/produkte-verkauf/kybun-produkte/kybounder.html

Auf diesen Matten steht man beim Arbeiten auf Socken. Das Arbeiten im Stehen auf diesen Matten bewirkt, dass unbewusst permanent die Beinmuskulatur leicht trainiert wird und auch ein Teil der Rückenmuskulatur. Außerdem entsteht ein positiven Effekt für das Venensystem und die Venenklappen in den Beinen. Das kommt dadurch Zustande, das man auf diesen Matten fast unmerklich in der Schwebe gehalten wird. Der Körper muss stets die Balance halten. Füße und Beine bewegen sich dabei leicht, aber ständig. Von diesen Matten gibt es zwei Geschmacksrichtungen: Entweder die Matten von Kybun, die ein Gefühl von federndem frischen Waldboden vermitteln. Die Alternative ist das Produkt von Airex: airex.com/produkte/bebalanced/. Diese Matten sind etwas fester und vermitteln das Gefühl von nassem, nachgiebigem Meeressandboden. Ich nutze beide Matten abwechselnd und kommen so in den Geschmack beider Assoziationen – Waldboden oder Meeressand.

Ob im Büro oder Zuhause, probieren Sie das Arbeiten im Stehen doch mal aus! Im Büro sollten Sie es mit Ihrem Chef oder Ihrer Chefin absprechen. Es spricht sicher nichts dagegen, dass Sie für ein paar Wochen auf so einfache Art und Weise Arbeiten im Stehen ausprobieren. Danach kann man sich ja dann auf Basis der gesammelten Erfahrungen abstimmen, ob man einen höhenverstellbaren Schreibtisch anschafft. Führen Sie doch dazu täglich ein Journal, in dem Sie aufzeichnen, wie es Ihnen ergangen ist.

Ob mit oder ohne professionelle Lösung, eins ist sicher: Das Arbeiten im Stehen trägt aktiv zu Ihrer Gesundheit bei. Und Sie werden sehen, auch Ihre Energiekurve ist über den Tag höher und konstanter, wenn Sie auch im Stehen arbeiten.

Weitere Informationen zum Neuen Arbeiten: www.newworldofwork.wordpress.com

Office Inspiration: Stehschreibtisch einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.